Bildung und Teilhabe: Nachfrage steigt Mehr Nachhilfe und Ausflüge

Kreis Steinfurt -

Die Nachfrage nach Leistungen im Rahmen von „Bildung und Teilhabe“ steigt im Kreis Steinfurt weiterhin an. Ende des Jahres, so die Schätzung des Jobcenters, könnten die Ausgaben hierfür bei 4 Millionen Euro liegen, deutlich mehr als noch vor einem Jahr.

Von Achim Giersberg
Nachhilfe ist gefragt – wenn der Staat einen Zuschuss gibt.
Nachhilfe ist gefragt – wenn der Staat einen Zuschuss gibt.

Nachhilfe und Schulausflüge sind die „Renner“ bei den Ausgaben für „Bildung und Teilhabe “ (BuT). Insgesamt, so Jobcenter-Chef Thomas Ostholthoff vergangene Woche vor dem Sozialausschuss, habe sich die Inanspruchnahme der Bildungs- und Teilhabeleistungen auch fünf Jahre nach der Einführung weiter sehr positiv entwickelt. Voraussichtlich würden die Ausgaben zum Jahresende bei rund 4 Millionen Euro liegen, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Millionen Euro entspricht; Ende Juli betrug die Steigerungsrate 16,2 Prozent auf insgesamt 2,15 Mio. Euro.

Besonders stark gestiegen ist die Nachfrage nach Lernförderung (Nachhilfe). Bis Ende Juli wurden dafür 591  000 Euro aufgewendet, was einer Zunahme von 38,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Noch stärker fiel der Anstieg bei den Aufwendungen für Schulausflüge aus. Hier haben sich die Aufwendungen in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres mehr als verdoppelt – von 17 000 auf 35 000 Euro. Auch bei den Klassenfahrten ist ein Plus von 20,2 Prozent (+56 000 Euro) zu verzeichnen.

Um 8,4 Prozent auf 770 000 Euro stiegen die Aufwendungen für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in Schulen und Kitas.

Die abermals stärkere Inanspruchnahme der BuT-Leistungen, so Ostholthoff, sei vor allem auf die Netzwerkarbeit der BuT-Lotsen in den Schulen und Kindergärten zurück zu führen. Insbesondere die steigende Nachfrage nach Lernförderung belege das. In einem Großeil der Antragsverfahren seien die BuT-Lotsen unmittelbar beteiligt und kümmerten sich unter anderem um die Organisation der Lernförderung. Es bleibe abzuwarten, inwieweit sich der reduzierte Personaleinsatz der BuT-Lotsen in 2017 auswirke. Auch die Einführung der Münsterlandkarte habe sich wohl positiv auf die Akzeptanz der Leistungen ausgewirkt.

Voraussetzung für die Gewährung von But-Leistungen ist, dass für das jeweilige Kind eine der folgenden Leistungen bezogen wird: Grundsicherung für Arbeitsuchende (Leistungen nach SGB II); Grundsicherung im Alter, bei Erwerbsminderung oder andere Sozialhilfeleistungen (Leistungen nach SGB XII); Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz; Kinderzuschlag; Wohngeld und Kindergeld.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4334661?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F