Gefährdung von Flüchtlingen befürchtet Seifenspender sorgt für Evakuierung

Burgsteinfurt -

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, war Mitarbeitern des Security-Dienstes gegen 22.10 Uhr ein verdächtiger Gegenstand aufgefallen, der sich im Toilettenbereich der Notunterkunft befand. Aus dem etwa 20 mal zehn mal fünf Zentimetern großen Kästchen mit Batterien ragten Drähte heraus, heißt es im Pressetext.

 
  Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein aus der Wand gerissener elektrischer Seifenspender hat am späten Montagabend für eine Evakuierung der Flüchtlingsunterkunft an der Dornierstraße gesorgt. Ein Security-Mitarbeiter hatte den Gegenstand entdeckt. Da eine Gefährdung der Bewohner nicht auszuschließen war, wurde die Notunterkunft umgehend geräumt. Die 152 Bewohner wurden in einer Turnhalle untergebracht und von Mitarbeitern der Stadt Steinfurt und des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Ein Experte für die Entschärfung von unbekannten Spreng- und Brandvorrichtungen wurde hinzu gezogen. Dieser fand heraus, dass es sich um einen Seifenspender handelte. Gegen 2.30 Uhr konnten die Flüchtlinge die Unterkunft wieder beziehen, so die Polizei .

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4333879?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F