Jahreshauptversammlung des Ortsverbands Burgsteinfurt Ulrich Hoyer führt DRK

Burgsteinfurt -

Nach zwei Jahren Vakanz hat das DRK Burgsteinfurt wieder einen Vorsitzenden: Während der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands wurde jetzt Ulrich Hoyer einstimmig gewählt.

Der neue Vorstand 
Der neue Vorstand  Foto: Julian Maihaus / DRK Burgsteinfurt

Nachfolgerin des aus persönlichen Gründen ausscheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Reinhard Scholle ist die bisherige Geschäftsführerin Annette Wolters, teilt der Ortsverband in einer Pressemeldung mit. Als ihre Nachfolgerin fungiert fortan Ingrid Steinfeld, Schatzmeister Christian Rehorst und Schriftführer Andreas Krüskemper wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nachfolger des Rotkreuzarztes Dr. Freerk Barth wurde Dr. Thomas Wentzler.

Eine weitere Änderung gab es bei den Beisitzern: Diese werden nicht mehr gewählt. Stattdessen werden die Leiter der verschiedenen Arbeitsgemeinschaften Kraft ihres Amtes in den Vorstand berufen, um allen Bereichen der Rotkreuzarbeit gleiches Gewicht zu geben. Berufen wurden Jens Fasel (AG Breitenausbildung), Martina Neumann (AG Blutspende), Julian Maihaus (AG Öffentlichkeitsarbeit), Simone Heinicke (AG Medizinprodukte), Katharina Schwering (AG Kameradschaftspflege), Nils Beuke (AG Kfz) sowie Kita-Beauftragte Waltraud Nölleke und Justiziar Herbert Stapper.

Dass die Mitglieder dem DRK verbunden sind, zeigte sich an der Zahl der Ehrungen, die Schatzmeister Christian Rehorst vornehmen durfte. Für fünf Jahre Mitgliedschaft wurden Janina Kramer, Joshua Koç und Johannes Franke geehrt, seit zehn Jahren sind Sarah Lückerath und Danielle Kersken dabei, seit 15 Jahren Raphael Bertram und seit 40 Jahren Manfred Rutzen.

Außerdem erhielten Gelieza Kötterheinrich, Markus Teigeler, Sandra Wiening , Joshua Koç, Frauke Luft, Julian Maihaus, Tobias Schwering, Nele Benölken, Stefan Lückerath und Phil Huesmann von Rotkreuzleiter Dirk Wiening das „Einsatzabzeichen Flüchtlingsnothilfe“ überreicht. Im obligatorischen Berichtsteil ging es nicht nur um die zahlreichen Aktivitäten der Rotkreuzler bei Sanitätsdiensten, Einsätzen mit der Feuerwehr, Blutspendeterminen oder Erste-Hilfe-Lehrgängen, sondern auch um einen Ausblick auf die nähere Zukunft. So steht zum einen im kommenden Jahr der 25. Geburtstag der DRK-Kindertagesstätte ins Haus. Zum anderen hat die Einsatzbereitschaft einen „Perspektivprozess 2018“ ins Leben gerufen, mit dem die Qualität der Arbeit weiter gesteigert und Arbeitsschritte optimiert werden sollen. „Stillstand ist Rückschritt“, warnte Rotkreuzleiter Dirk Wiening davor, sich auf dem Erreichten auszuruhen.

Einen letzten Höhepunkt gab es zum Ende der Versammlung: Pfarrer Guido Meyer-Wirsching und Pastor Heinrich Wernsmann segneten die beiden neuen Fahrzeuge des Ortsvereines. Im Januar hatten die Burgsteinfurter einen Mercedes Vito für den Katastrophenschutz vom Land NRW bekommen, da das alte Fahrzeug nicht mehr nutzbar war. Im Mai dann schaffte der Verein einen Mercedes Sprinter an, der den 27 Jahre alten VW T3 ersetzte. In diesem Zusammenhang bedankte sich Rehorst bei den anwesenden Stephan Runde von der Sparkasse und Hildegard Fabrici von der Fabrici-Stiftung stellvertretend für alle Spender für die Unterstützung beim Kauf des Fahrzeuges.

Die nächste große Veranstaltung, für die die Vorbereitungen laufen, ist die Gesamtübung der beiden Steinfurter Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr und der beiden Steinfurter DRK-Ortsvereine am 8. Oktober. Die anspruchsvolle Großübung wird mit Unterstützung des Kreises Steinfurt erstmalig vom DRK Burgsteinfurt ausgerichtet.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4331460?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F