Positive Jahresbilanz Stuhl-Tour trifft den Nerv

Borghorst -

Die „Stuhl-Tour“, mit der Michael und Ulrike Siefke, Vera und Brian Rennie sowie Inge und Helmut Blees zumindest für ein paar Stunden Leben in leere Borghorster Läden bringen, ist noch recht jung. Immerhin aber war sie alt genug, um am Freitagabend im alten Geschäftslokal von „Harlekin“ an der Poststraße den ersten Jahrestag zu begehen.

Von Rainer Nix
Gestalteten die Geburtstagsfeier (v.l.): Norbert Faßbender, Rike Ahlbrand, Frank Piochowiak und Anke Bresler.
Gestalteten die Geburtstagsfeier (v.l.): Norbert Faßbender, Rike Ahlbrand, Frank Piochowiak und Anke Bresler. Foto: nix

„Aus einer Idee ist eine Geburtstagsfeier geworden“, begrüßte Siefke das zahlreiche Publikum. Wie immer brachte es seine Sitzgelegenheiten mit, diesmal wurde sogar die originellste prämiert. Als Jurorin ging Ingeborg Rowedda vom geschäftsführenden Vorstand der Werbegemeinschaft durch die Reihen, um einen geeigneten Kandidaten zu finden. Ihre Wahl fiel auf einen kleinen blauen „Liegestuhl“, einzigartig an diesem Abend. Völlig überrascht nahm Tatjana Tegtmeyer aus Greven ihren Preis entgegen, ein hübsches, in Handarbeit gefertigtes Kissen und eine Flasche Wein, natürlich vom „ Kaiserstuhl “. „Farbige“ Geburtstagsstimmung kam auf, als fluoreszierende Armbänder an das Publikum verteilt wurden.

Musikalische Gäste waren „Painted Sky“ mit Norbert Faßbender, Anke Bresler und Frank Piochowiak. Die Band bestritt bereits die erste Stuhl-Tour und traf auch diesmal wieder den Nerv des Publikums. Zwar nicht mit Liedern, dafür aber mit kritisch gereimten Worten war Rike Ahlbrand erschienen, eine erfahrene Poetry-Slammerin.

Die Formation „Painted Sky“ entwickelte seit ihrer Gründung einen markanten, eigenen Stil, der sich durch qualitativ hochwertige Gitarrenklänge und sensibel arrangierte Gesangsparts auszeichnet. Die schönen, warmen Interpretationen des Trios aus Folk-, Popmusik und Eigenkompositionen belohnte das Publikum mit reichlich Applaus. Ganz anders als im Original aus den 70er-Jahren sangen sie den „Logical Song“ der damaligen Kultband „Supertramp“: „When I was young it seemed that Life was so wonderful ...“ – Als ich jung war schien das Leben so wundervoll. Wer dachte das nicht, um später meist eines Besseren belehrt zu werden? Weitere bekannte Titel waren unter anderem der „Rocket Man“ von Elton John, „Das Model“ der Elektropop-Gruppe „Kraftwerk“ und „Seventeen again“ von den „ Eurythmics “.

Ahlbrand bereicherte den Abend mit selbst geschriebenen Gedichten, in denen es um totgeschwiegene Erkrankungen, Menschen auf dem Bahnhof und ihre Heimatstadt Steinfurt ging. Hinsichtlich der häufig zitierten Unterschiede zwischen beiden Stadtteilen gab sie einen weisen Rat: „Steinfurt ist das, was du daraus machst.“

Zum Thema

Die nächste Stuhl-Tour findet am 4. November (Freitag) statt.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4329254?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F