Keller im OT-Heim umgebaut Neue Zone nur für Teenies

Borghorst -

Das OT-Heim St. Nikomedes richtet eine Teenie-Zone ein: Der Keller des Hauses ist umgebaut und mit neuen Möbeln, einem separaten Eingang und moderner Technik zum Chillen, Feiern und für Computerspiele ausgestattet worden.

Von Imke Rüße
Alles neu: Ein Jahr lang wurde im Keller gewerkelt. Aus dem alten 80er-Jahre-Disco-Raum ist ein modern eingerichteter und heller Treffpunkt geworden. Doris Watermann und Tobias Jürgens hoffen auf viele Besucher.
Alles neu: Ein Jahr lang wurde im Keller gewerkelt. Aus dem alten 80er-Jahre-Disco-Raum ist ein modern eingerichteter und heller Treffpunkt geworden. Doris Watermann und Tobias Jürgens hoffen auf viele Besucher. Foto: Linda Braunschweig

Länger als ein Jahr dauerte der Umbau. Die Idee, die düstere Disco aus den 1980ern im Keller in eine teenie-freundliche Zone zu verwandeln, stand schon seit Längerem im Raum, berichten die hauptamtlichen Mitarbeiter Doris Watermann und Tobias Jürgens . „Damals kam mir das noch vor, wie Luftschlösser zu bauen“, sagt Watermann. Inspirationen holte sich das Team bei drei anderen Jugendzentren im Kreis.

Im April 2015 war es dann so weit: Die OT-Heim-Crew nahm mit Hilfe einer Gruppe Teenagern Hammer und Meißel in die Hand und begannen mit dem Abbruch. „Wir haben viel Raum gewonnen, durch das Herausnehmen von Wänden. Und auch die alte Technik unter der Decke ließ den Keller niedriger wirken“, erklärte Jürgens. Wichtig war den Organisatoren, die Jugendlichen zu involvieren. „Den Grundriss haben wir bestimmt, aber in Sachen Gestaltung haben wir uns bemüht, so viele Teenies wie möglich ins Boot zu holen“, sagt Watermann. So entstanden ein großer Raum mit Theke, Küchenzeile, Chill-Ecke, einem Angebot an Brettspielen, Esstisch sowie einer Tanzfläche und ein separater Zocker-Raum. Moderne Technik wie Computer , Beamer, Lichtanlage und DJ-Pult gehören zu den Neuanschaffungen.

Mit der neuen Teenie-Zone will das OT-Heim vor allem Elf- bis 15-Jährige ansprechen. Bislang kam diese Altersgruppe meist erst ab 17 Uhr ins Haus, wenn die Kinder der Ganztagsbetreuung gegangen waren.

Insgesamt hat das OT-Heim 96 000 Euro in den Umbau gesteckt, alleine 40 000 Euro flossen jedoch in Brandschutzmaßnahmen im ganzen Haus. Finanziert wurde das aus Rücklagen des OT-Heims, 20 000 Euro gab die Kirchengemeinde als Träger dazu, 10 000 Euro erhielt die Einrichtung aus einem Nachlass. Ein Spender stiftete die Sofa-Ecke.

Ab 13 Uhr haben Teenager nun donnerstags und freitags die Möglichkeit, im Keller zu chillen, mittags gibt es einen Snack. Von montags bis mittwochs ist der Keller von 15.30 bis 18 Uhr geöffnet. Dann kann jeder vorbei kommen. Montags findet unter anderem ein Krafttraining für Jungen statt, dienstags ist Mädels-Tag. Künftig wird es weitere kreative Angebote geben.

Das OT-Heim präsentiert die Teenie-Zone mit einem Eröffnungsprogramm von Donnerstag bis Samstag (22. bis 24. September). Pfarrer Heinrich Wernsmann wird die Räume am Samstag segnen. Zuvor findet am Donnerstag von 13 bis 18 Uhr ein FIFA-Turnier statt, am Kreativtisch werden Handyhüllen gefertigt. Am Freitag ist von 13 bis 18 Uhr Disco. An beiden Tagen gibt es für jeden Teenie einen kostenlosen Döner. Am Samstag ist ab 20 Uhr Casino-Abend. Watermann und Jürgens hoffen auf viele Besucher.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4318190?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F