Klimakommune-Praktikant Der Best-Boy im Rathaus

Saerbeck -

Es gibt Klimakommune-Praktikanten, die müssen lernen, wann der Bus von Saerbeck nach Münster fährt, und wo die richtige Haltestelle ist. Und es gibt Tim Wissel.

Raus aus dem Hörsaal: Der 23-jährige Student der FH Münster hat den Weg ins Rathaus gefunden.
Raus aus dem Hörsaal: Der 23-jährige Student der FH Münster hat den Weg ins Rathaus gefunden. Foto: Gemeinde Saerbeck

Rathaus, Heizzentrale, Bioenergiepark und was an weiteren klimakommunalen Hotspots in Saerbeck existiert: Er kennt sie alle. Und das schon aus der Zeit, als er noch die Schulbank drückte. Der 23-jährige Student der FH Münster, im Augenblick Klimakommune-Praktikant Nummer neun, ist nämlich ein Saerbecker Gewächs – groß geworden in der Nähe vom Badesee, St.-Georg-Grundschule, Abi an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule. Nun hat ihn das Studium wieder ins Dorf geführt, schreibt die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung.

„Ich habe mich immer für erneuerbare Energien, für Natur und Umwelt interessiert“, erzählt Wissel: „Während der Schulzeit waren die Klimaschutzprojekte hier schon aktuell. Also habe ich das passende Studienfach dazu gesucht und an der FH Münster gefunden.“ Er studiert im Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt bei Professor Wetter.

„Ich bin hier so etwas wie der Best-Boy“, lacht Wissel. Best-Boy, das ist das Mädchen für alles, und in der Tat kümmert er sich quasi um alles, was anliegt: Führungen durch die Klimakommune, Betreuung von Fernsehteams, die über die Klimakommune berichten, der Internetauftritt, Nachbereitung der E-Mobilitäts-Umfrage, Erweiterung des Energieerlebnispfades.

Da führt eigentlich bei Wissels Abschluss-Arbeit an der FH kein Weg am Dorf vorbei. Das Thema stehe zwar noch nicht fest, aber es soll aus dem Klimakommune-Projekt entstehen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402923?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F