Besondere Auszeichnung in der Kolpingsfamilie Das gibt es bisher nur in Saerbeck

Saerbeck -

Sie würden sicher nur ganz leise protestieren, wenn man Kornelia „Connie“ und Alfons Bücker“ Mr. und Mrs. Kolpingsfamilie“ nennen würde. Denn ohne das 25-jährige Engagement der beiden stünde die Kolpingsfamilie in Saerbeck heute ganz anders da.

Cornelia und Alfons Bücker freuen sich über das Silberne Ehrenzeichen des Kolpingwerks Diözesanverband Münster.
Cornelia und Alfons Bücker freuen sich über das Silberne Ehrenzeichen des Kolpingwerks Diözesanverband Münster. Foto: fsa

Das wissen auch Diözesanvorsitzender Harold Ries , Präses Franz Westerkamp, Bundesvorsitzender Thomas Dörflinger und Bundespräses Josef Holtkotte: ihrer aller Unterschrift steht unter einer ganz besonderen Urkunde, mit der Connie und Alfons Bücker jetzt ausgezeichnet wurden. Mit den beiden Saerbeckern wurde erstmals überhaupt ein Ehepaar mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Kolpingwerks Diözesanverband Münster geehrt. Harald Ries würdigte damit ihr außerordentliches Engagement für das Mehrgenerationenhaus. „Nicht nur ihr Engagement ist einzigartig“, so Ries, „das Kolpingswerk Saerbeck ist das einzige Bildungswerk in Trägerschaft einer Kolpingsfamilie , außerdem ist das von der Bundesregierung geförderte Mehrgenerationenhaus ebenfalls das einzige bundesweit in Kolpingträgerschaft.“ Die gute Arbeit im Mehrgenerationenhaus habe die Kolpingsfamilie Saerbeck um mehrere hundert Mitglieder wachsen lassen. Ganz erheblich zum Wachsen der Kolpingsfamilie hat aber sicher noch etwas ganz anderes beigetragen, das in der Urkunde nicht erwähnt und deshalb hier nachgeholt wird: Kornelia Bücker blickt inzwischen auf 37 Jahre vollen Einsatz in der Sommerlager-Küche der Kolpingsfamilie zurück.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4384147?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F