Fast alle Bewohner des Seniorenzentrumsam See feiern 19-jähriges Bestehen Ein ganz besonderer Geburtstag

Saerbeck -

Das Senioren-Zentrum am See feierte am vergangenen Samstag sein 19-jähriges Bestehen mit einem großangelegten Ausflug nach Emsdetten. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Tanzsportclubs „Young & Old“ wurde bei Kaffee und Kuchen getanzt und gelacht.

Von Jens Keblat
Auch zahlreiche Heimbewohner mit ihren ehrenamtlichen Betreuern aufs Parkett; da zeigten auch die Hip-Hopper, was sie können.
Auch zahlreiche Heimbewohner mit ihren ehrenamtlichen Betreuern aufs Parkett; da zeigten auch die Hip-Hopper, was sie können. Foto: Jens Keblat

Einen Samstagsausflug der ganz besonderen Art erlebten die Bewohner des Seniorenzentrums am See am Wochenende: Anlässlich des 19-jährigen Besehens der Einrichtung wurden am Samstag nahezu alle der über 90 Bewohner mobilisiert. „Mit einem Schulbus, den Bussen unserer Einrichtung, Taxen und Autos haben wir uns auf den Weg gemacht“, sagt Bettina Rudolph vom Sozialen Dienst des Hauses.

Auch Heimleiter Karsten Götz bestätigt: „Eine große logistische Herausforderung“. Den Transfer sämtlicher Bewohner sowie den hoch engagierten ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern habe man lange im Vorfeld geplant.

Doch die Mühe sollte sich lohnen: beim Tanzsportclub „Young & Old“ wurden die Senioren mit einer großen Kaffeetafel nah am Tanzparkett empfangen. Zwischen kurzen Auftritten der Senioren-Damen des TSC und einer Hip-Hop-Formation wagten sich auch zahlreiche der Heimbewohner mit ihren ehrenamtlichen Betreuern zu alten Schlagern und auch neuen, modernen Klängen aufs Parkett vor die große Spiegelwand.

„Wer rastet, der rostet“, sagt Detlef Breitzmann vom TSC und erklärt: „Wer regelmäßig tanzt, verringert das Risiko, dement zu werden, um 76 Prozent.“ Mehr noch: „Bei den Senioren aus Saerbeck sehen und erleben wir, wie sie sich durch die Schlager und den Tanz wieder erinnern“, so Breitzmann.

Er weiß auch um die vielen emotionalen Momente, die die Teilnehmer der Rollatoren-Gruppe des Senioren-Zentrums immer wieder erleben durfte. Denn das Zusammenwirken von Haus am See und des TSC beruht auf einer bereits dreijährigen Zusammenarbeit. Einmal monatlich erscheinen bis zu 16 Senioren und bis zu sechs Betreuer zum Rollator-Tanz in Emsdetten . Angestoßen wurde die Zusammenarbeit seinerzeit von Bettina Rudolph, die auf die besondere Wirkung eines solchen Angebots aufmerksam geworden war. Detlef Breitzmann: „Beim Haus am See merkt man, wie sehr die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter dahinterstehen.“

Viel dafür getan hat aber auch der TSC: Trainerin Margret Wieskötter absolvierte innerhalb von drei Jahren an Stationen in NRW und Niedersachsen die Weiterbildung zur Seniorentanz-Leiterin. Seitdem hält sie die Saerbecker so fit und verhilft ihnen zu alten Erinnerungen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4372890?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F