Simone Lamski und ihr Kulturprojekt-Ensemble fiebern der Premiere am 22. Oktober entgegen Wo bitte geht’s zur Freiheit?

Saerbeck -

„Die Gedanken sind frei. Die Käfige im Kopf baut der Mensch.“ Dieses Gedicht des Emsdettener Lyrikers Ralf Jenders lässt den Leser kurz erschaudern, denn jeder ist angesprochen. Solche und ähnliche Texte spielen im Theaterstück des „Kulturprojekts: Freiheit“, das von der Theater-und Tanzpädagogin Simone Lamski geleitet wird und in Kooperation mit dem „Verein deutsche Sprache“ sowie dem Mehrgenerationenhaus arbeitet, eine große Rolle. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die letzte Etappe für die beiden Aufführungen am 22. und 23. Oktober um 18 Uhr in der Saerbecker Bürgerscheune ist eingeläutet.

Von Tünde Kalotaszegi- Linnemann
Die Vorbereitungen für das „Kulturprojekt: Freiheit“ laufen auf Hochtouren, die letzte Etappe für die beiden Aufführungen am 22. und 23. Oktober um 18 Uhr in der Saerbecker Bürgerscheune ist eingeläutet.
Die Vorbereitungen für das „Kulturprojekt: Freiheit“ laufen auf Hochtouren, die letzte Etappe für die beiden Aufführungen am 22. und 23. Oktober um 18 Uhr in der Saerbecker Bürgerscheune ist eingeläutet. Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann

Es ist bisher viel passiert, um sich dem Thema „Freiheit“ in allen möglichen Facetten zu nähern. Da gab es im Juni das „Wortlabor“, wo der Begriff wissenschaftlich-experimentell unter die Lupe genommen wurde.

Während einer Kunstaktion im Juli rückten die Teilnehmer dem Phänomen „Freiheit“ mit Pinsel und Farbe auf den Leib. Und was ist nun bei diesem enormen Aufwand herausgekommen? Simone Lamski formuliert es so: „Auf dem Weg durch seine fabelhaften Traumbilder findet ein Mensch das Wichtigste im Leben – seine innere Stimme und einen wahren Freund. Tiere und Natur schenken ihm Erkenntnisse über Freiheit und Unfreiheit.“

Die Stationen seines Weges werden in verschiedenen Bildern gezeigt, wie beispielsweise „Feuer“, „Wasser“, „Wiese“ oder „Stadt“, wobei einige Lieder das Erlebte musikalisch beleuchten.

Das Fabelhafte exponiert sich in Form von einzelnen Figuren, die zum Teil als Motive schon in der Kunstaktion präsent waren. Was der Rabe, die Fliege und das Pferd miteinander zu tun haben und was der Regenbogenvogel sein soll, wird sich erst in der Premiere klären.

Die gebürtige Emsdettenerin Bärbel Jürgens , übrigens auch gelernte Hutmacherin, und Beata Andree aus Saerbeck kreierten die farbenfrohen Kostüme. Wer Lust hat, aktiv hinter den Kulissen mitanzupacken, ehrenamtliche Helfer sind willkommen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4366168?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F