Heimatverein sucht Digitalisierer Wer sichert Saerbecks Foto-Schätze?

Saerbeck -

Der Heimatverein will sein „Gedächtnis“ an die Zeit anpassen und das Bilderarchiv digitalisieren. Eine Unmenge von Abzügen und Dias wartet darauf, auf die Festplatte zu wandern, auch um dort besser such- und findbar zu sein. Allerdings fehlt für diese Arbeit noch einer, der sie macht. Interessierte sind willkommen.

Von Hans Lüttmann
Ludger Dierksmeier verwaltet das Archiv des Heimatvereins, in dem viele Schätze darauf warten, gehoben zu werden: Tausende Dias, Papierbilder und digitale Daten; hinzugekommen sind jetzt neue Luftbilder aus Saerbeck.
Ludger Dierksmeier verwaltet das Archiv des Heimatvereins, in dem viele Schätze darauf warten, gehoben zu werden: Tausende Dias, Papierbilder und digitale Daten; hinzugekommen sind jetzt neue Luftbilder aus Saerbeck. Foto: Hans Lüttmann

Ach komm, so eine Lade hat doch jeder zu Hause: Da sucht man was, und dann fällt sie einem gleich wieder ein, die Schummellade, in der sich alles Mögliche findet, Schlüssel, von denen keiner mehr weiß, zu welchen Schlössern die passen, alte Kugelschreiber, überflüssige Werbegeschenke, alte Armbanduhren, Ü-Eier-Figuren, peinliche Bastei-Romane, Golfbälle, die man draußen irgendwo gefunden hat, Post, die noch abgeheftet werden muss und der unsägliche Brustbeutel aus frühen Ferienaufenthalten.

Wenn Lud­­ger Dierksmeier im Heimatmuseum auch so eine Lade hätte, könnte man den Inhalt auch gleich in die Tonne kloppen – denn wer sollte sich bei den Tausenden von Dias, Papierbildern, Karteikarten und gefüllten Umschlägen noch zurechtfinden? Zum Glück aber wird das Archiv des Heimatvereins so ordentlich wie das Konto eines Buchhalters geführt und dank alphabetischer Listen kann Ludger Dierskmeier noch immer finden, was dringend gesucht wird.

Aber, und dazu passt die Pickelhaube aus Kaiser Wilhelms Zeiten gut, die wie zufällig in einem der Archivregale liegt: Dias, Schwarz-weiß-Fotos und Karteikarten von anno tuck haben im digitalen Zeitalter fast nur noch nostalgischen Wert. Wer heute was sucht, fragt zuerst bei Herrn Google nach.

Das weiß auch Ludger Dierksmeier und nicht erst, als die altertümliche Diamaschine schon nach wenigen Vorführminuten den Dienst verweigert. „Wir kommen gar nicht darum herum, unsere Bestände zu digitalisieren“, sagt er, legt die Stirn in Falten, „aber wer soll das machen? Da brauchen wir jemanden, der sich mit der Technik auskennt und Spaß daran hat, das Gedächtnis des Heimatvereins computertauglich zu machen.“

Wovon ja nicht nur der Heimatverein etwas hätte, sondern all diejenigen, die sich für die Saerbecker Geschichte interessieren, vielleicht Familienforschung betreiben, eine alte Ansicht des Dorfes suchen oder an einer Seminararbeit schreiben – für beinahe alle Fragen rund ums das Thema Lokalgeschichte findet sich beim Heimatverein ein Ansprechpartner.

Und wer sich angesprochen fühlt und Spaß daran hat, das dortige Archiv auf den Stand neuester Technik zu bringen, meldet sich bei Ludger Dierksmeier: ✆ 438.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4362499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F