Junge Künstler im Naturkundemuseum Nacht im Museum: Studi-Kultur unterm Dino-Skelett

Münster -

Einen ganzen Abend lang wird am Samstag das LWL-Naturkundemuseum von jungen Künstlern bespielt.

Von Klaus Baumeister
Das Skelett eines Allosaurus als Kulisse für ein großes Kulturevent.
Das Skelett eines Allosaurus als Kulisse für ein großes Kulturevent. Foto: LWL

„Wir sind alle ganz gespannt auf den Abend.“ Bianca Fialla, Pressesprecherin des LWL-Naturkundemuseums auf der Sentruper Höhe , fiebert dem 22. Oktober entgegen. Am Samstag verwandelt sich das Museum ab 19.30 Uhr in eine „Mixed-Arts-Zone“ – mit Konzerten im Planetarium, Walking Acts, Impro-Theater, Lichtinstallationen und vielem mehr.

Museum als Festival-Location

Anlass ist die sechste Auflage des Reset-Festivals, das derzeit durch die Stadt wandert und im Naturkunde-Museum sein „Bergfest“ feiert. Bianca Fialla ist nach eigenem Bekunden selbst auf den Reset-Organisator Wilko Franz zugegangen, um das Museum als Location für das Festival anzubieten. Franz hatte mal eines seiner bekannten „AV-Picknicks“ im Museum organisiert. „Das kam sehr gut an“, so die Museums-Sprecherin.

Neu und ein absolutes Experiment für das Museum ist laut Fialla der Umstand, „dass wir nicht einfach nur als Veranstaltungsort dienen, sondern das Museum regelrecht bespielt wird“. Will heißen: Die Programmgestaltung hat einen Bezug zu den drei aktuellen Ausstellungen (Wasser, Dinosaurier und Indianer), die Acts finden auch unmittelbar dort statt. Positiver Nebeneffekt: Da das Reset-Festival speziell auf Studenten eine große Anziehungskraft ausübt, hofft die Pressesprecherin, möglichst viele auf die Sentruper Höhe zu locken. „Diese Zielgruppe ist für uns ansonsten nur schwer zu packen.“

Musik unter der Kuppel des Planetariums

Für Wilko Franz wird umgekehrt ebenfalls ein Schuh draus: „Wann hat studentische Kultur schon mal die Möglichkeit, sich in einem ganzen Museum auszubreiten?“

Mit von der Partie sind unter anderem die Theatergruppe Glutamat und der Magier Benedikt Grindel, ferner Malte Klingehäger und David Nadkarni vom studentischen „Kollektiv Kulturkater“. Für Musik unter der Kuppel des Planetariums sorgen Elma, The Sea and Ease, Mond und das Bersarin Quartett, unterstützt von dem Astronomen Dr. Björn Voss , der zur Sternenreise einlädt. Und noch was: Der Präparator Werner Beckmann zeigt sein Handwerk, auch die „sagenumwobene Dino-Disco“ darf nicht fehlen.

Zum Thema

Karten für die „Nacht im Museum“ am 22. Oktober im LWL-Naturkundemuseum (19.30 bis 24 Uhr) gibt es in der Münster-Information, im LWL-Naturkundemuseum sowie im Teilchen & Beschleuniger, Wolbecker Straße 55. Der Preis beträgt zehn Euro (fünf Euro ermäßigt). An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro (zehn Euro ermäßigt). Die Veranstaltung wird unterstützt vom Projekt „Neue Wände“.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4381037?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F