Hochhaus-Sanierung Wachsende Unternehmensgruppe D+S investiert im Iduna-Hochhaus 

Münster -

Die Unternehmensgruppe D+S möchte am Standort Münster wachsen. Die Belegschaft soll um 60 Prozent aufgestockt werden. Dafür wird auch in das Gebäude aus den 60er Jahren investiert.

Hochhaus-Sanierung : Wachsende Unternehmensgruppe D+S investiert im Iduna-Hochhaus 
Das Iduna-Hochhaus war bei seinem Bau in den Jahren 1960/61 der erste Hochbau seiner Art in Münster. Foto: Matthias Ahlke

Die „D+S“-Unternehmensgruppe wächst nach eigenen Angaben am Standort Münster . Der Anbieter von Kundendialogprozessen will seine Belegschaft bis zum Jahresende um rund 60 Prozent auf etwa 500 Mitarbeiter aufstocken, heißt es in einer Pressemitteilung. Ausgangspunkt ist das Projekt eines Kunden aus dem TV-Bereich.

Zugleich investiert „D+S“ innerhalb der nächsten zwölf Monate einen mittleren sechsstelligen Betrag in das Iduna-Hochhaus am Servatiiplatz, wo die Gesellschaft in den sieben obersten Etagen als Ankermieter fungiert, heißt es weiter. „In Münster schreiben wir ein neues Kapitel unserer Unternehmensgeschichte”, sagt Oliver Schoenstein , Standortleiter in Münster. Bis zum Jahresende soll die Belegschaft von derzeit 320 Mitarbeitern auf dann rund 500 ausgebaut werden.

Der Grund für den erhöhten Personalbedarf liegt nach eigenen Angaben im Anwachsen der Kundenbasis: Seit Jahren verzeichnet das Unternehmen demnach eine steigende Nachfrage nach Dienstleistungen, in deren Mittelpunkt die Betreuung von Kunden via Telefon, E-Mail und klassischer Post steht.

Schon jetzt legt die „D+S communication center Münster GmbH“ alle zwei Wochen spezielle Schulungsprogramme für neue Mitarbeiter auf, heißt es.

Mit dem geplanten Wachstum wird „D+S“ nicht nur in das Personal, sondern auch in die Immobilie am Servatiiplatz investieren. Das Unternehmen stellt Geld für die Sanierung der Büroräumlichkeiten in den sieben oberen Stockwerken des elfstöckigen Gebäudes bereit, die es inzwischen seit elf Jahren nutzt.

Das Iduna-Hochhaus war bei seinem Bau in den Jahren 1960/61 der erste Hochbau seiner Art in Münster. Die Fassade des Gebäudes steht heute unter Denkmalschutz. Teile der Innengestaltung stammen noch aus dieser Zeit, seien aber nicht mehr zeitgemäß, wie Schoenstein betont. „Das werden wir in den kommenden Monaten ändern.“

Die D+S communication center Münster GmbH zählt seit mehr als 13 Jahren zu den Anbietern für Kundendialogprozesse. Das münsterische Unternehmen ist Teil der in Hamburg ansässigen „D+S“-Unternehmensgruppe, die seit über 30 Jahren existiert. Der Konzern beschäftigt an zehn Standorten deutschlandweit rund 3300 Mitarbeiter.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4368684?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F