Vorschlag stößt auf Wohlwollen Radbahn in Mecklenbeck: Sportausschuss berät

Münster -

Die Fans des Rollsports mit Fahrrädern, Inlinern oder Skateboards kommen ihrem Wunsch nach einer Trainingsstrecke in Münster näher. Das Anliegen, formuliert in einem Bürgerantrag, stößt auf das Wohlwollen des Sportausschusses, wie in der Sitzung am Mittwochabend deutlich wurde.

Von Karin Völker
Architekt Ralph Schürmann wurde vom Stadtsportbund um einen groben Entwurf gebeten.
Architekt Ralph Schürmann wurde vom Stadtsportbund um einen groben Entwurf gebeten. Foto: mfk

Eine solche Anlage könnte auf dem freien Gelände angrenzend der Sportanlage von Wacker Mecklenbeck angelegt werden. Der Stadtsportbund als einer der Antragsteller hatte den Architekten Ralph Schürmann , Spezialist für den Bau von Radbahnen , um einen groben Entwurf gebeten.

Bald zwei Rundstrecken in Mecklenbeck ?

Laut Schürmann könnten rund um die Grünanlage in Mecklenbeck zwei Rundstrecken, 900 Meter und 700 Meter lang, gebaut und bei Bedarf verbunden werden. Auf diesen Strecken könnten von Radfahrkursen bis hin zum Profitraining von Radsportlern und Triathleten alle Aktivitäten rund um den Rollsport stattfinden. Günstig: Die Infrastruktur wie Umkleiden und Sanitärräume seien durch die benachbarten Vereins-Sportanlagen vorhanden. Die Kosten für den Bau der Strecke wurden mit etwa 200 000 Euro beziffert.

Antrag wird geprüft

Die Verwaltung wird nun den Antrag prüfen und das Ergebnis der Politik zur Entscheidung vorlegen. „Eine solche Bahn gehört zum Angebot in der Fahrradhauptstadt Münster“, betonte Karin Reismann (CDU). Auch Philipp Hagemann (SPD) sprach sich dafür aus, die Idee weiter zu verfolgen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4353523?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F