KIG Sprakel-Sandrup-Coerde KIG schärft das Profil

Münster-Sprakel -

Es gibt einige Änderungen bei der KIG in der neuen Session. So findet die Prinzenvorstellung nicht wie bisher an einem Sonntagvormittag statt, sondern am Samstagabend: am 22. Oktober ab 19 Uhr im Sportheim des SC Sprakel.

Von Siegmund Natschke
Die familiäre Atmosphäre kennzeichnet den Sprakeler Karneval .
Die familiäre Atmosphäre kennzeichnet den Sprakeler Karneval . Foto: ohw

Die Karnevalisten im Norden von Münster machen sich Gedanken, wie der Straßenkarneval im Ort noch attraktiver werden kann. „Wir wollen den Umzug noch besser machen“, erklärte Akteursmeister Andreas Krick bei der Mitgliederversammlung der Karnevals-Interessengemeinschaft (KIG) Sprakel , Sandrup, Coerde am Mittwochabend in der Gaststätte „Sandruper Baum“.

Es gibt einige Änderungen bei der KIG in der neuen Session. So findet die Prinzenvorstellung nicht wie bisher an einem Sonntagvormittag statt, sondern am Samstagabend, damit noch mehr Sprakeler teilnehmen können. Zum ersten Mal ist die Prinzenvorstellung in dieser Session nun am 22. Oktober ab 19 Uhr im Sportheim des SC Sprakel. „Das ist eine öffentliche Veranstaltung“, stellte Krick klar. Zahlreiches Erscheinen sei erwünscht.

Der Freitagabendtermin der Damensitzung hat sich bewährt. Pünktlich am 11.11. um 17.11 Uhr übernehmen die Sprakeler Karnevalistinnen das Ruder. Gefeiert wird im Festzelt am Sportplatz. Der Kartenvorverkauf beginnt am 29. Oktober von 8 bis 12 Uhr bei Edeka (Hinnemann).

Bei der Zeltparty für Jung und Alt am 12. November ab 20 Uhr bereichert ein neues Spiel das Programm, das vor allem jüngere Partygänger schon kennen. Bei der „Beerpong“-Meisterschaft ist Geschick gefragt, die Kontrahenten treten in Mannschaften gegeneinander an. Inter­essierte können sich ab sofort bei der KIG dafür anmelden.

Der Umzug am 12. Februar wird um eine Stunde vorverlegt, er beginn um 13.11 Uhr. Das Stadtjugendprinzenpaar Tobias Tarp und Lena Dülberg möchte mit einem eigenen Wagen teilzunehmen. Es wird ein Heimspiel, denn der junge Prinz kommt aus den Reihen der KIG Sprakel.

Die Wegstrecke des Umzugs soll indes überdacht werden, dafür wurde eigens ein Arbeitskreis gebildet. Präsident Roland Grünagel schlägt vor, die Sprakeler Straße zweimal zu befahren: also auch wieder auf dem Rückweg. Das mache die Sicherung des Zuges einfacher und sei für eventuelle Händler lohnenswerter. Außerdem sollte kein Sprakeler mehr durch den Zug „eingekesselt“ werden, so Krick. Der Arbeitskreis wird nun Vorschläge entwickeln.

Im November gibt es eine Straßensammlung der KIG im Stadtteil, durch die die Kosten der Straßensicherung mitfinanziert werden soll. Die KIG bittet um Unterstützung, auch Sammler sind willkommen. Diese können sich unter der E-mail-Adresse kig-sprakel@gmx.de melden.

Bei allen Änderungen soll eines beim Sprakeler Karneval gleich bleiben: „Familienfreundlich soll er sein“, sagt Krick. So wie immer.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4339499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F