Bauarbeiten für neue Strecke der Linie 17 Ampel auf der Kanalstraße sorgt für Stau

Münster-Kinderhaus -

Auf der Kanalstraße wird in Höhe Wienburg eine Mittelinsel entfernt. Am Mittwoch sorgte das für Stau. Am 5. Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Von Katrin Jünemann
Die Linie 17 biegt mit dem Fahrplanwechsel hier, kurz vor der Zufahrt zum Restaurant Wienburg, links auf die sogenannte Umweltspur ab. Deshalb wird jetzt die Mittelinsel vor der Einfahrt abgetragen. Die Ampel wurde dort gestern benötigt und dann erst wieder am 4. Oktober.
Die Linie 17 biegt mit dem Fahrplanwechsel hier, kurz vor der Zufahrt zum Restaurant Wienburg, links auf die sogenannte Umweltspur ab. Deshalb wird jetzt die Mittelinsel vor der Einfahrt abgetragen. Foto: kaj

Ampeln regelten am Mittwochmorgen den Verkehr auf der Kanalstraße . Dort wird in Höhe der Einfahrt zum Restaurant Wienburg eine Mittelinsel komplett entfernt. Das führte im morgendlichen Berufsverkehr zu starkem Stau.

Die gute Nachricht: Die Ampel werde erneut am Dienstag (4. Oktober) eingesetzt, berichtet Ludger Niehoff vom Tiefbauamt. Am Dienstag werde die Ampel von 8.30 bis etwa 16 Uhr noch einmal in Betrieb genommen.

Die Mittelinsel am Wienburgpark muss verschwinden, damit Busse der Linie 17 die sogenannte Umweltspur benutzen können. Die neue Umweltspur führt durch den Wienburgpark und liegt auf diesem Abschnitt auf der Trasse des alten Germania-Brauereigleises, das bis zum Nevinghoff führte.

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Oktober ändert sich auch einiges in Münsters Norden. Beispielsweise im Gewerbegebiet Nienkamp /Schleebrüggenkamp: Es wird bislang mit der Linie 15 bedient, die eine Schleife durchs Gewerbegebiet fährt.

Künftig verkehrt dort die Linie 17. Sie bietet ab dem 10. Oktober eine Verbindung vom Gewerbegebiet über den Wienburgpark (via Umweltspur), das Zentrum Nord bis hin zum Haltepunkt Zen­trum Nord – und dürfte damit auch für Bahnpendler interessant sein.

Die Umweltspur, die an der Kanalstraße am Wienburgpark beginnt, wird zurzeit für ihre neue Aufgabe hergerichtet wird. Die Umweltspur ist lediglich 3,50 Meter breit und nur einspurig befahrbar. Deshalb wird dort eine Bus-Ampel notwendig. Pfosten für die Luftverkabelung der Ampelsteuerung für die Busse sind bereits einbetoniert worden.

Wo bis Dienstag noch die Mittelinsel in der Fahrbahn der Kanalstraße war, gab es am Mittwochvormittag bereits ein langgezogenes tiefes Loch. Das wird nun wieder verfüllt und mit einem entsprechenden Untergrund versehen. Anschließend wird eine Asphaltdecke aufgetragen.

Die Arbeiten sollen am Mittwoch (5. Oktober) abgeschlossen sein, berichtete Ludger Niehoff.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4337014?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F