Ökosystem Wald Abenteuer im städtischen Wald

Münster-Kinderhaus / Coerde -

Unter dem Motto „Unser Stadtwald“ nehmen erstmals 15 Klassen aus Coerde, Kinderhaus, Berg Fidel und Gremmendorf an den Walderlebnistagen teil. Den Auftakt machte die Klasse 4a der Grundschule am Kinderbach.

Von Franziska Eickholt
Waldpädagogin und Forstwirtin Waltraud Stein-Kebbel (l.) zeigte der Klasse 4 a der Grundschule am Kinderbach mit Klassenlehrerin Rike Middelmann (r.), dass man im Wald viele tolle Dinge finden kann (zum Beispiel Eicheln) und der Mensch Teil des großen Ökosystems ist.
Waldpädagogin und Forstwirtin Waltraud Stein-Kebbel (l.) zeigte der Klasse 4 a der Grundschule am Kinderbach mit Klassenlehrerin Rike Middelmann (r.), dass man im Wald viele tolle Dinge finden kann (zum Beispiel Eicheln) und der Mensch Teil des großen Ökosystems ist. Foto: fre

Wie auf einer Schnitzeljagd rennen 20 Kinder durch den Wald und suchen begeistert nach Eicheln und anderen kleinen Schätzen. Aufgabe ist es, Dinge zu finden, die von Bäumen stammen. Die Grundschüler staunen nicht schlecht, als Waltraud Stein-Kebbel erklärt, dass all diese Teile des Baumes zum Überleben notwendig sind. „Ohne die Bäume gibt es keine frische Luft zum Atmen“, erklärt die Waldpädagogin.

Dieses und viele weitere Geheimnisse können Viertklässler beim neuen Angebot der Waldschule Münsterland entdecken. Der Verein mit Sitz in Nienberge hat sich zum Ziel gesetzt, das Ökosystem Wald näher zu bringen. Unter dem Motto „Unser Stadtwald“ nehmen erstmals 15 Klassen aus Coerde , Kinderhaus, Berg Fidel und Gremmendorf an den Walderlebnistagen teil. Den Auftakt machte die Klasse 4a der Grundschule am Kinderbach .

„Nachdem in den vergangenen Jahren die Walderlebnisspiele bereits sehr gut angekommen sind, bieten wir nun ein neues Konzept“, erklärte Diplom-Forstwirtin Stein-Kebbel. Der Clou: Die Walderlebnistage ermöglichen eine sehr individuelle Betreuung direkt am eigenen Wohnort. „Wir begeben uns auf einen Pirschgang durch die Wälder in unmittelbarer Nähe der Schulen. Denn nur, wenn die Kinder die Wälder aus ihrem täglichen Umfeld kennenlernen, lernen sie auch, wie sie sich dort verhalten sollten und sind informiert, wenn sie später einmal mitbestimmen können“, so die Waldpädagogin.

Mit Aktionen und Spielen machten die Grundschüler die Erfahrung, wie man den Wald in der Freizeit nutzen kann, und wie man ihn schützt. „Anders als auf einem einfachen Acker muss man sich im Klaren darüber sein, dass jede Veränderung, die man in einem Wald vornimmt, Auswirkungen auf die nächsten 100 Jahre oder länger hat.“ Wichtig sei zu verstehen, dass die Kinder selbst Teil des großen Ökosystems sind. „Der Wald ist für uns da, und wir brauchen ihn zum Leben. Damit eine nachhaltige Entwicklung des Stadtwaldes gesichert ist, müssen auch die Kinder informiert sein, damit sie sich aktiv einbringen können“, so die Forstwirtin.

Die Begeisterung der Grundschüler war unverkennbar. „Ich bin froh, dass wir uns rechtzeitig angemeldet haben und an diesem tollen Programm teilnehmen durften“, resümierte Klassenlehrerin Rike Middelmann.

Möglich werden die Walderlebnistage erst durch die Unterstützung von Sponsoren wie der Sparkasse Münsterland-Ost. „Wir würden das Projekt im nächsten Jahr in den einzelnen Stadtteilen intensivieren. Dafür benötigen wir allerdings weiterhin finanzielle Unterstützung“, sagte Stein-Kebbel.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4337010?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F