Kantinenbetrieb im Stadthaus 1 Konflikt mit Personalrat scheint gelöst

Münster -

Der Rat kann am Mittwoch den Weg freimachen, dass der Kantinenbetrieb im Stadthaus 1 ausgeschrieben wird. Ein entsprechendes Gutachten hält – wie berichtet – die Vergabe der Räume im zehnten bis zwölften Stock des Verwaltungssitzes im Zentrum an einen sogenannten Integrationsbetrieb für wirtschaftlich und durchführbar.

Von Dirk Anger
Die Kantine im Stadthaus 1 
Die Kantine im Stadthaus 1  Foto: Matthias Ahlke

In einem solchen Unternehmen arbeiten behinderte und nichtbehinderte Menschen zusammen. Auch der Konflikt mit dem Personalrat ist gelöst: Im ersten Anlauf hatte die Mitarbeitervertretung sich gegen die zur Rede stehende Privatisierung der Gastronomie im Stadthaus 1 gewehrt.

Jetzt wurde eine Dienstvereinbarung abgeschlossen werden, die unter anderem die Kantinenfunktion im Stadthaus 1 als Sozialeinrichtung für die Bediensteten festschreibt. Außerdem sind die Arbeitsplätze der bisherigen Kantinenbeschäftigten sowie die Existenz der anderen städtischen Kantinen gesichert. Das bestätigte auch Personaldezernent Wolfgang Heuer am Dienstagabend im Personalausschuss.

Stadthaus-Sanierung

Kostenexplosion: 38,5 Millionen Euro sind mittlerweile für die Sanierung des Stadthauses 1 veranschlagt - 10 Millionen mehr als ursprünglich geplant .

Vor diesem Hintergrund teilte die SPD mit, dass sie der von Grünen und CDU angestoßen Umwandlung der Kantine in einen Integrationsbetrieb zustimmen werde. Eine breite Mehrheit im Rat ist damit sicher, zumal auch die FDP dafür stimmen möchte.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4335261?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F