Metropolis-Hochhaus SPD kritisiert Mietforderung

Münster -

Mit Empörung reagiert die SPD-Ratsfraktion auf die vor einigen Tagen begonnene Vermarktung der Appartements im neuen Hochhaus auf dem ehemaligen Metropolis-Gelände.

Die Mietforderung für Wohnungen im Hochhaus auf dem Gelände des ehemaligen Metropolis-Kinos sorgt in der SPD-Fraktion für Verärgerung.
Die Mietforderung für Wohnungen im Hochhaus auf dem Gelände des ehemaligen Metropolis-Kinos sorgt in der SPD-Fraktion für Verärgerung. Foto: hpe

„Der Rat hatte den Investor mit dem städtebaulichen Vertrag klar verpflichtet, mindestens 25 Prozent der Wohnungen zu einer Kaltmiete von 8,50 Euro anzubieten“, stellt Thomas Fastermann, planungspolitischer Sprecher der SPD , in einer Pressemitteilung fest. „In den Vermietungsanzeigen des Investors werden die kleinen Apartments nun für 900 Euro angeboten.“ Das entspreche in keiner Weise der politischen Zielsetzung des Ratsbeschlusses, einen Teil der Wohnungen auch mit Preisbindung zu vermarkten. Oberbürgermeister Lewe sei gefordert, die Einhaltung durch den Investor sicherzustellen, so Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung . Falls der Investor nicht einlenke, stelle sich die Frage, wie mit anderen Vorhaben desselben Trägers umzugehen sei. „In diesem Fall können am Neuhafen nur Holzlagerhallen gebaut werden“, so Fastermann.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4331294?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F