L.-Stroetmann-Unternehmensgruppe feiert 225-jähriges Bestehen Ein Signal des Aufbruchs

Münster -

Am Sonntag kamen 1200 Mitarbeiter der L.-Stroetmann-Unternehmensgruppe in die Halle Münsterland, um das 225-jährige Firmenbestehen zu feiern. Überraschungsgast war Comedian Atze Schröder.

Am Sonntag strömten 1200 Mitarbeiter der L.-Stroetmann-Unternehmensgruppe in die Halle Münsterland, um das 225-jährige Firmenbestehen zu feiern.
Am Sonntag strömten 1200 Mitarbeiter der L.-Stroetmann-Unternehmensgruppe in die Halle Münsterland, um das 225-jährige Firmenbestehen zu feiern. Foto: Oliver Werner

Mehr als tausend Menschen in roten Turnschuhen sieht Münster auf einem Fleck noch nicht einmal beim jährlichen Münster-Marathon . Am Sonntag strömten 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der L.-Stroetmann-Unternehmensgruppe in die Halle Münsterland – alle in eigens gefertigten roten Turnschuhen. Anlass für das Treffen war das 225-jährige Bestehen des Unternehmens, das man gerade mit dem Stroetmann-Team gebührend feiern wollte.

„Vielleicht kann man bei einem Familienunternehmen sogar von einem Familientreffen sprechen, wenn sich immerhin 1200 von etwa 1600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammenfinden“, so Lutz Stroetmann , geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe.

Die Unternehmensgruppe ist in den beiden Bereichen Lebensmittel und Agrar aktiv und mit Filialen im kompletten Bundesgebiet vertreten, heißt es in einer Pressemitteilung. Einige der Gäste am Sonntag mussten quer durch die Republik reisen. „Wir freuen uns, dass wir bei dieser Gelegenheit erstmals drei Viertel der Mitarbeiterschaft beisammen hatten. „Das gemeinsame Jubiläumsfest am Stammsitz war für uns ein wichtiges Signal des Zusammenhalts in einem Unternehmen, das wächst und immer weiter diversifiziert“, so Stroetmanns Bruder Max , ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter.

„Die Feier sollte nicht nur den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen, die das Unternehmen zu dem gemacht haben, was es ist. Sie sollte, wie das ganze Jubiläumsjahr auch, ein Signal des Aufbruchs sein“, betont Lutz Stroetmann. „Wir ruhen uns nicht auf unseren Lorbeeren aus und schauen auch im Jubiläumsjahr konsequent nach vorn. In allen Geschäftsbereichen erleben wir rasanten Wandel“, ergänzt Stroetmann. Als ein Symbol der dynamischen Veränderung ließ das Traditionsunternehmen zu Beginn des Jubiläumsjahres eigens für die Mitarbeiter in Italien rote Turnschuhe fertigen.

In der Halle Münsterland warteten Show-Acts wie Atze Schröder auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Den offiziellen Teil haben wir kurz gehalten. Lange Jubiläumsreden gab es keine. Wir wollten viel Raum für Austausch geben. Vor allem wollten wir feiern“, schildert Max Stroetmann den Ablauf.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4314180?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F