Versammlung der Schützengilde Samberg Planung fürs Fest weit gediehen

Metelen -

Das anstehende Schützenfest war eines der großen Themen auf der Generalversammlung der Schützengilde Samberg. Für Diskussionen sorgte die vorgeschlagene Verlegung der Osterversammlung.

Von Dorothee Zimmer
Der Vorsitzende der Samberger Schützengilde, Johannes Alteepping (5.v.r.), und der zweite Vorsitzende, Hendrik Issinghoff (6.v.r.), mit Vorstandskollegen und Fähnrichen (v.l.): Marcel Meiring, Hendrik Laukötter, Paul Stücker, Sebastian Feldhues, Henning Wernsmann, Willi Focke, Fabian Meiring, Marcel Krude, Reinhard Nauschütte, Norbert Buss und Markus Wensing.
Der Vorsitzende der Samberger Schützengilde, Johannes Alteepping (5.v.r.), und der zweite Vorsitzende, Hendrik Issinghoff (6.v.r.), mit Vorstandskollegen und Fähnrichen (v.l.): Marcel Meiring, Hendrik Laukötter, Paul Stücker, Sebastian Feldhues, Henning Wernsmann, Willi Focke, Fabian Meiring, Marcel Krude, Reinhard Nauschütte, Norbert Buss und Markus Wensing. Foto: Zimmer

Mit nichts anderem als dieser Antwort hatte der Vorstand der Samberger Schützengilde gerechnet: Auf die Frage von Johannes Alteeping, ob die Schützenbrüder in diesem Jahr wieder ein Schützenfest feiern wollten, gaben die exakt 100 Teilnehmer der Generalversammlung gestern in der Gaststätte Pieper ein zustimmendes Votum ab.

Der Vorsitzende erläuterte die bereits weit gediehene Planung des Festes, das am 28. April (Samstag) mit dem Zweigwegbringen seinen Auftakt nimmt. Der Königsball mit dem alten König findet am 5. Mai (Samstag) statt, und am 6. Mai (Sonntag) wird im Anschluss an den Frühschoppen ein Familientag gefeiert. Den Nachfolger des amtierenden Königs Reinhard Nauschütte sucht die Schützengilde am 7. Mai (Montag). Morgens feiern die Schützenbrüder gemeinsam die heilige Messe und legen im Gedenken an die Verstorbenen einen Kranz nieder. Am Dienstag danach klingt das Fest traditionell mit dem Frühschoppen aus. „Wir hoffen, dass sich für den neuen Schützenkönig reichlich Bewerber finden“, sagte Alteepping.

Schon zuvor warb Reinhard Nauschütte im Anschluss an seine Berichterstattung als Geschäftsführer ebenfalls für eine gute Beteiligung: „Scheut euch nicht davor, im Mai auf den Vogel zu halten. Es ist eine tolle Sache, König der Samberger zu sein.“ Auf seine den Regularien entsprechenden Ausführungen sowie auf die Auskünfte von Norbert Buss über die Kassengeschäfte folgte die einstimmige Entlastung. Neuaufnahmen gab es keine.

Im Laufe ihrer Versammlung diskutierten die Schützen über eine vom Vorstand vorgeschlagene Änderung, wonach der Termin für die Osterversammlung von einem Sonntagmorgen auf einen Samstagabend verlegt werden sollte. „Wir erhoffen uns davon eine größere Beteiligung“, nannte Alteepping als Grund. Die Ansichten darüber gingen auseinander: Manche glaubten nicht an den gewünschten Effekt, andere plädierten für einen Versuch. Letztere waren mit 65 Stimmen schließlich in der Mehrzahl. Infol­gedessen wird die Osterversammlung zunächst einmalig als Abendveranstaltung am 14. April (Samstag) um 19.30 Uhr in der Gaststätte Kock abgehalten.

Bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen bestätigte die Schützengilde Hendrik Issinghoff als zweiten Vorsitzenden; in das Amt des nicht mehr kandidierenden Geschäftsführers Reinhard Nauschütte wählte sie Beisitzer Sebastian Feldhues. Dessen Beisitzer-Amt übernimmt nun Marcel Meiring. Bei den Fähnrichen gibt es drei Neuzugänge: Es sind Fabian Meiring, Paul Stücker und Markus Wensing.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5406960?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F