Freundschaftstreffen „De Mönsterländer“ mit großem Sternmarsch Da ist Musik drin

Metelen -

13 Spielmanns- und Musikgruppen waren der Einladung des SFZ zum Freundschaftstreffen gefolgt und zogen in einem großen Sternmarsch durch die Vechtegemeinde.

Von Martin Fahlbusch
Als markigen Schlusspunkt spielten alle Spielmannszüge und Musikgruppen unter der Leitung des Tambourmajors des Spielmannzuges Tie Esch Wettringen, der das Freundschaftstreffen im kommenden Jahr austragen wird, Preußens Gloria. 
Als markigen Schlusspunkt spielten alle Spielmannszüge und Musikgruppen unter der Leitung des Tambourmajors des Spielmannzuges Tie Esch Wettringen, der das Freundschaftstreffen im kommenden Jahr austragen wird, Preußens Gloria.  Foto: Martin Fahlbusch

„ Aldi ist komplett, Netto braucht noch fünf Minuten.“ Manfred Böhm von der Freiwilligen Feuerwehr Metelen ist dort zwar für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, aber nun wirklich nicht für Schleichwerbung. Was er am Samstagnachmittag auf dem Sendplatz in knappen Worten an Michael Möllers und Cornelius Ernsting vom Vorstand des Spielmanns- und Fanfarenzuges (SFZ) Kolping Metelen übermittelte, waren Informationen zum bald beginnenden Sternmarsch des jährlichen Freundschaftstreffens „De Mönsterländer“.

13 Spielmanns- und Musikgruppen waren der Einladung des SFZ ins Vechtestädtchen gefolgt, und die sollten jetzt bald auf dem Sendplatz ankommen. Damit sie sich gut sammeln und gemeinsam losmarschieren konnten, hatte man die Parkplätze der erwähnten Discounter ausgesucht. Als dritter Sternenstrahl war – wesentlich logischer – der Platz vor der evangelischen Kirche gewählt. Und die ist nun wirklich kein Supermarkt. Aber auch von dort kam kurz darauf das erhoffte „Okay“ über den Feuerwehrfunk.

Pfarrer und Bürgermeister begrüße Musiker

An den Marschrouten hatten sich viele Schaulustige platziert und auch rund um den Sendplatz drängten sich die Zuschauer gleich in mehreren Reihen. Wohl denen, die sich die besten Plätze an den Tischen der Straßengastronomie gesichert hatten. Und dann hörte man Pfeifen, Trommeln und Blechinstrumente von allen Seiten, die nach und nach mit ihren marschierenden Spielern eintrafen. Auf der Ladefläche eines Tiefladers warteten schon Pfarrer Thomas Stapper und Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe, die sich, bevor sie einige Begrüßungsworte an die Versammelten richteten, erst einmal wie die anderen Schaulustigen am bunten und wahrhaft mehrstimmigen Treiben erfreuten. Pfarrer Stapper lobte: „Prima finde ich auch die Arbeit des SFZ im Bereich der Jugend- und Nachwuchsarbeit. Das ist eine lohnende Investition in die Zukunft.“ Bürgermeister Krabbe freute die kulturelle Vielfalt in Metelen, die durch andere Veranstaltungen jüngst schon eindrucksvoll bewiesen wurde. „Der SFZ und seine Freunde setzen heute einen neuen musikalischen Akzent für Metelen“, so Krabbe.

Pascal Lütke-Scharmann, der SFZ-Tambourmajor, dirigierte dann ein gemeinsames Musikstück und schickte alle in Richtung Festzelt. Dort war Udo Bockholt ein nervenstarker und freundlicher Moderator. Das abwechslungsreiche Spiel in und um das Festzelt beeindruckte. Ehemalige SFZler halfen, wo sie gebraucht wurden, und von den anderen Vereinen gab es ebenso „Schützenhilfe“.

Die Nachricht, dass sich der Spielmannzug Kolping Darfeld im nächsten Jahr auflösen will, wurde als Anlass zu mehrfachen Zugaben umfunktioniert. Spontane Beifallsstürme brandeten auf und Tränchen mussten verdrückt werden.

Die gastgebenden SFZler stellten immer wieder ihre Feierfreude unter Beweis, egal ob mit einer Spontanpolonaise oder mit eindrucksvollem Spiel. Am Ende konnte man Bürgermeister Grogor Krabbe nur beipflichten, der schon auf dem Sendplatz gesagt hatte: „Metelen – da ist Musik drin.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4329404?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F