Asylbewerber als Streckenhelfer Münster-Giro kann kommen

Laer -

Beim Münsterland-Giro am 3. Oktober stehen in der Gemeinde Laer ausschließlich Asylbewerber als Helfer an der Strecke. Sie haben sich alle freiwillig dazu bereit erklärt und wurde im Rathaus für die Aufgabe geschult.

Asylbewerber, die derzeit in Laer leben, sind als Helfer an der Girostrecke auf freiwilliger Basis eingesetzt.
Asylbewerber, die derzeit in Laer leben, sind als Helfer an der Girostrecke auf freiwilliger Basis eingesetzt. Foto: Lindenbaum

Auch in diesem Jahr durchqueren die „Pedalritter“ des Münsterland-Giros Laer . 6000 Radfahrer in vier Gruppen (drei Amateur- und das Profirennen) werden von 9.30 bis 16.30 Uhr über den Münsterdamm fahren. In Höhe der Altdeutschen Schänke Smeddinck findet die letzte Sprinterwertung vor dem Ziel in Münster statt. Während des Rennens wird die L579 zwischen Horstmar und Laer, der Münsterdamm sowie die L579 zwischen Laer und Altenberge gesperrt.

Von 13.30 bis 15 Uhr wird die Polizei im Kreuzungsbereich Münsterdamm/Borghorster Straße eine Schleuse einrichten. Durch diese Schleuse wird es dem Fahrzeugverkehr ermöglicht, den Münsterdamm zu überqueren. Ein Befahren der gesperrten Strecke in Richtung Horstmar und Münster ist nicht möglich. Daniel Pugge vom Organsationsteam des Münsterland-Giro informierte und schulte am Dienstagabend die Helfer, die an diesem Tag die Strecke von dem landwirtschaftlichen Anwesen Hellenkamp bis zur Aabrücke bei Schürhoff sichern. „Sie sind für die Sicherheit während des Rennens verantwortlich“, erinnerte Daniel Pugge an die große Verantwortung der Sicherheitsposten. Auf dem Laerer Gebiet wird diese Aufgabe in diesem Jahr ausschließlich von Flüchtlingen, die in der Gemeinde Laer leben, geleistet. „Ich freue mich, dass Sie sich für diese Aufgabe bereit erklärt haben“, freuten sich die Verantwortlichen über die große Bereitschaft aus dieser Gruppe. Matthias Holger-Reher vom Ordnungsamt der Gemeinde bittet alle Anwohner an der Strecke, parkende Autos frühzeitig zu entfernen. „Hindernisse aller Art, sowie verschmutzte Fahrbahnen stellen ein Gefährdungspotenzial für die Radrennfahrer dar. Gerade während der Maisernte lassen sich Verschmutzungen nicht immer vermeiden. Wir bitten Sie, für eine saubere Fahrbahn zu sorgen.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4336929?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F