Im Aufwind 14 Neue stärken die KLJB Horstmar und Leer

Horstmar -

Auf einem guten Weg befindet sich die Landjugend Horstmar und Leer. So konnte der Vorstand während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend 14 neue Mitglieder in den Reihen der KLJB begrüßen. Neben dem Ausblick gab es auch einen Rückblick, der von vielen Aktivitäten zeugte.

Von Franz Neugebauer
Die Vorstandsmitglieder der Landjugend Horstmar und Leer präsentieren sich mit den neuen Mitgliedern.
Die Vorstandsmitglieder der Landjugend Horstmar und Leer präsentieren sich mit den neuen Mitgliedern. Foto: fn

Die Landjugend Horstmar und Leer befindet sich im Aufwind. So traten während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend auf dem Hof Tenkmann in der Leerer Bauerschaft Ostendorf gleich 14 Neue in die Reihen der KLJB ein. Diesen machte Vorsitzender Alexander Tenkmann deutlich, dass sie nun zu den größten Jugendverbänden mit rund 70 000 Mitgliedern in Rechtsform eines Vereines gehören.

„Wir sind jetzt stolz auf insgesamt 160 Mitglieder“, freute sich der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende. An der Spitze der Landjugend stehen außerdem die Zweite Vorsitzende, Kathrin Denkler, und die Kassiererin Corinna Höing. Als zusätzliche Mitglieder wurden Henning May, Julia Schulze Pröbsting und Maurice Telgmann als Beisitzer in den Vorstand aufgenommen.

Dieser trifft sich einmal im Monat an unterschiedlichen Orten zur Vorbereitung der Aktivitäten. Dazu gehört beispielsweise auch der traditionelle Bezirksmaigang. Im vergangenen Jahr hat man diesen für den gesamten Bezirk ausgerichtet und eine überaus große Resonanz erfahren. Zum festen Jahresprogramm gehört außerdem die Winterwanderung, das Schützenfest sowie das Binden und Dreschen des Erntekranzes.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließen die Schlagergottesdienste in den Pfarrkirchen St. Gertrudis und Ss. Cosmas und Damian. Natürlich gehören auch Partys mit anderen Landjugendgemeinschaften dazu. „Es macht einfach Spaß, bei den Partys andere Leute kennenzulernen“, blickte Maik Telgmann auf vergangene Feste zurück.

Bewusst habe man die Bezeichnung „Horstmar und Leer“ für die Landjugend gewählt, um damit zu dokumentieren, dass beide Ortsteile gleichberechtigt miteinander agieren.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5410637?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F