Horstmar-Leer Magisches Sport-Event

HorstmaR-Leer -

In eine Zirkusarena verwandelte sich am Freitagnachmittag die Turnhalle in Leer. Dort präsentieren die „Westfalia Kids“ mit der Astrid-Lindgren-Schule

Von Rainer Nix
Eine bunt gemischte Zirkustruppe stürmte beim magischen Sport-Event in die Turnhalle und verbreitete gute Stimmung. Dabei zeigten die „Westfalia Kids“ und die Astrid-Lindgren-Schule, was sie gelernt haben.
Eine bunt gemischte Zirkustruppe stürmte beim magischen Sport-Event in die Turnhalle und verbreitete gute Stimmung. Dabei zeigten die „Westfalia Kids“ und die Astrid-Lindgren-Schule, was sie gelernt haben. Foto: NIx

Kann eine Sporthalle zur „ Zirkusarena “ werden? Sie kann, das bewiesen am Freitagnachmittag die „Westfalia Kids“ in der Turnhalle Leer . Vor allem Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde schauten sich den Mitmach-Zirkus „Inklusion (er)leben“ an und staunten über die atemberaubenden Auftritte der Kinder. Mit im Boot war die Astrid-Lindgren-Schule im Offenen Ganztag, Horstmar-Leer, deren Schüler lustige Clownsnummern und eine magische Zaubershow beisteuerten.

Als das Zirkusspektakel begann, marschierte eine bunte Artistengruppe ein, die tolle Kunststücke präsentierte. Die Übungsleiterinnen Franziska Becks und Janine Thoma hatten den Auftritt der sportlichen Mädchen und Jungen gut vorbereitet.

Alle waren hochmotiviert, so auch die Zauberinnen Marie und Evelyn. Sie verblüfften mit Kartentricks und Rechenkünsten, die jeden Computer in den Schatten stellten. Besonders gelungen war Maries Outfit mit blauem, wallenden Gewand und spitzem Magier-Hut, auch Evelyns schwarzer Umhang wirkte ungemein magisch.

Der Auftritt gehörte zum Projekt „1000 X 1000“, mit dem das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Landessportbund das Engagement von Sportvereinen im schulischen Ganztag und in Kindertageseinrichtungen fördern. Für die Teilnahme mit seinem „Zirkus-Event“ bekam der Sportverein Westfalia 1000 Euro vom Kreissportbund, um davon Turn- und Sportgeräte anzuschaffen. „Wir haben von dem Geld ein neues Sprungbrett, eine Trapezstange und einen Saltogürtel gekauft“, erklärte Becks.

Jede Menge Aktivitäten wurden nicht zuletzt durch diese Neuerwerbungen möglich. Auf dem schwebenden Balken zeigten die Mädchen geschickte Akrobatik, mit dem Sprungbrett gelangen atemberaubende Effekte und nicht zuletzt zogen die bunten Clowns das Publikum in ihren Bann. Moderatorin oder besser Zirkusdirektorin Natalija hatte alles gut im Griff.

Ganz wichtig: Letztlich spürte jeder die Freude der Kinder, auch wenn sie aus Konzentration manchmal ein wenig angespannt wirkten. Schließlich wollte jeder sein Bestes geben. Sport ist eben nicht nur Bewegung zur Verbesserung von Körpergefühl und Fitness, sondern auch jede Menge Spaß.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4372486?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F