Horstmar Projektgruppe sammelt weiter für Brunnenanlage

Horstmar -

Die Projektgruppe „Wasser für Nigeria“ sammelt weiterhin Spenden den Bau

Auf weitere großzügige Spendenbereitschaft der Horstmarer Bevölkerung hofft die Projektgruppe „Wasser für Nigeria “, die an ihrem Vorhaben festhält, einen Brunnen im Heimatdorf von Pfarrer Christopher Mamah zu bauen. Dabei handelt sich um den Ort Aguibeje in Nigeria.

„Jeder Euro, der von Ihnen bisher und in Zukunft gespendet wird, ist nur zur Verwirklichung dieser Hilfsmaßnahme vorgesehen“, verspricht die Gruppe um Sprecher Dieter Bielefeld in einer Pressemitteilung. Wie aus dieser weiter hervorgeht, sind Detailplanungen für den Bau dieser Brunnenanlage mit Unterstützung eines entsprechenden Experten bereits in Arbeit. Ganz besonders freue man sich über die Mitarbeit von Silas Okwor, der ebenfalls Nigerianer sei und auch aus dem Dorf Aguibeje komme. Er werde die Gruppe bei der Durchführung der Baumaßnahme begleiten und diese mit Pfarrer Christopher Mamah und durch Bekannte in seinem Heimatdorf mitbetreuen und beaufsichtigen lassen.

„Sehr wichtig ist auch die weitere Bewirtschaftung dieser Anlage nach der Fertig­stellung“, betonen die Helfer, die mit großer Zuversicht in die Endrunde zur Realisierung ihres Vorhabens gehen und versprechen, die Öffentlichkeit und die Spender stets aktuell über den Stand der Dinge zu informieren.

Zudem erklärt die Gruppe, dass sie sich im Bahnhofscafé in gemütlicher Runde von Pfarrer Christopher Mamah verabschiedet habe. Dieser sei inzwischen, auf Veranlassung seines Bischofs aus Nigeria, in sein Heimardorf Aguibeje zurückgekehrt.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370038?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F