Unfall am Schöppinger Berg Polizei sucht nach wichtigem Zeugen

Horstmar - (Aktualisiert) Ein Überholmanöver mit lebensgefährlichen Folgen: Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 579 im Bereich des Schöppinger Berges erlitten am frühen Dienstagabend zwei Personen schwerste Verletzungen. Die Polizei sucht noch einen wichtigen Zeugen, der helfen könnte, den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Von Jens Keblat
Zwei Autos sind am Dienstagabend auf der L 579 bei Horstmar frontal zusammengestoßen.
Zwei Autos sind am Dienstagabend auf der L 579 bei Horstmar frontal zusammengestoßen. Foto: Jens Keblat

Gegen 18.30 Uhr ereignete sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei der folgenschwere Verkehrsunfall am Stadtrand von Horstmar . Wie die Polizei bislang klären konnte, ereignete sich der Unfall offenbar in Folge eines Überholmanövers . Dabei waren ein Chevrolet Spark und ein VW Polo frontal kollidiert. 

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurden der Kleinstwagen und der Kleinwagen stark deformiert, der Chevrolet wurde gar in die Böschung geschleudert. Er landete auf dem Dach liegend in einem Graben. 

Die Fahrzeuge waren jeweils mit einer Person besetzt, beide erlitten lebensgefährliche Verletzungen.

Die Person in dem Polo konnte durch Ersthelfer aus dem Wagen befreit werden, sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklink Münster geflogen. Für die Person im Chevrolet wurde eine technische Rettung mit schwerem Gerät erforderlich, wie Feuerwehr-Einsatzleiter Willi Homann vor Ort erläuterte. Das habe die Freiwillige Feuerwehr Schöppingen übernommen, die ebenso wie die Feuerwehr Horstmar mit sämtlichen Fahrzeugen im Einsatz war.

Neben dem Rettungshubschrauber und einem bodengebundenen Notarzt-Team waren insgesamt vier Rettungswagen und ein Leitender Notarzt im Einsatz, weil das genaue Ausmaß des Verkehrsunfalls und die Anzahl der Verletzten und Betroffenen anfangs unklar gewesen seien, so Homann weiter. Wegen der Nähe zur Kreisgrenze sei aus verschiedenen Richtungen professionelle Hilfe entsandt worden.

Während der mehrstündigen Sperrung der L579 rückten auch Experten des Verkehrskommissariats der Kreispolizeibehörde Steinfurt an, um das komplexe Spurenbild vor Ort sichern.


Update

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein vermutlich kleinerer LKW gegen 18.30 Uhr auf der Landstraße 579 von Horstmar in Richtung Schöppingen. Auf dem Berg wollte ein 56-jähriger Autofahrer offenbar den LKW überholen. Nach Zeugenangaben konnte ein zunächst entgegenkommendes Auto dem Wagen des 56-jährigen Schöppingers ausweichen, mit dem dann folgenden Auto einer 30 Jahre alten Fahrerin aus Horstmar stieß der Wagen des 56-Jährigen dann frontal zusammen. Die 30-Jährige und der 56-Jährige erlitten schwerste Verletzungen.

Beide wurden mit einem Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser gebracht. Während der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Landstraße bis 23.30 Uhr komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Ein wichtiger Zeuge müsste der Fahrer des überholten LKW sein, der bisher nicht bekannt ist. Dieser wird gebeten, sich mit der Polizei in Steinfurt in Verbindung zu setzen - unter Telefon 02551/15-4115.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4365022?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F