Horstmar-Leer Freude über eigenes Domizil

Horstmar-Leer -

Über ein eigenes Domizil freuen sich die „Mofasas“. Dabei handelt es sich um eine Gruppe junger Männer, die gerne Moped fahren. Sie haben sich jetzt das leerstehende Gebäude direkt am Ortsausgang in Richtung Haltern als Clubhaus eingerichtet. Mit dem Besitzer Manfred Möllers wurde man sich schnell einig.

Von Franz Neugebauer
Die Einweihung ihres eigenen neuen Domizils an der Halterner Straße in Leer feierten die „Mofasa“ mit einem rauschenden Fest und zahlreichen Gästen.
Die Einweihung ihres eigenen neuen Domizils an der Halterner Straße in Leer feierten die „Mofasa“ mit einem rauschenden Fest und zahlreichen Gästen.

Mit einem rauschenden Fest feierten die „ Mofasas “, eine Gruppe junger Männer aus Leer , die Eröffnung ihres neuen Clubraumes an der Halterner Straße. Dazu eingeladen waren auch die Nachbarn, die Eltern der jungen Männer, Freunde und Bekannte. Alle freuten sich über das Engagement der Mopedfahrer, sich einen eigenen Raum geschaffen zu haben. Er besteht aus zwei Teilen: die gemütliche Sitzecke und die Ecke, in der geschraubt und gebastelt werden kann und das an den fahrbaren Untersätzen.

Auch Ludger Hummert hatte von der Eröffnungsfeier erfahren und trug im Namen der Leerer CDU-Dorfpartei mit einem Flachgeschenk zu den Umbaukosten bei. An Mofasa-Präsident Henning Wickenbrock gerichtet meinte er: „Ich wünsche Euch immer eine Handbreit Sprit im Tank“.

Doch wer sind diese Mofasas? Es ist eine Gruppe von 24 jungen Männern, die sich dem Mopedfahren verschrieben haben. Ihren Namen, den sie auch auf den T-Shirts tragen, leiten sie von Mufasa, dem König der Löwen im gleichnamigen Musical ab.

Die Idee dazu kam ihnen vor zwei Jahren in der Gaststätte Selker. Seitdem treffen sie sich regelmäßig. Doch es fehlte ihnen ein geeigneter Raum zum Klönen aber auch zum Schrauben an den teilweise schon älteren fahrbaren Untersätzen. Da kam ihnen der Gedanke, das seit 15 Jahren leerstehende Gebäude direkt am Ortsausgang in Richtung Haltern zu nutzen. Mit dem Besitzer Manfred Möllers wurde man sich schnell einig. Jetzt wurde das Gebäude wieder seiner ursprünglichen Nutzung zugeführt. Hermann Thiemann hatte hier einst Fahrzeuge und Fahrräder repariert. „Es ist eine tolle Truppe“ stellten alle Teilnehmer der Eröffnungsfeier fest. „Die jungen, gleichgesinnten Männer haben ein zu hause, haben eine sinnvolle Beschäftigung kommen nicht aus Langeweile auf krumme Gedanken“, meinte Annette Wickernbrock.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4315978?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F