Mehrlingsfamilien treffen sich Ein wichtiger Austausch

Reckenfeld -

Zum dritten Mal war jetzt wieder Mehrlingstreffen in Reckenfeld. Und das Interesse ist ungebrochen.

Von Rosemarie Bechtel
Zwillinge oder gar Drillinge wohin das Auge schaut: Am Wochenende trafen sich Mehrlingseltern und ihre Kinder in der Sporthalle der ehemaligen Hauptschule in Reckenfeld
Zwillinge oder gar Drillinge wohin das Auge schaut: Am Wochenende trafen sich Mehrlingseltern und ihre Kinder in der Sporthalle der ehemaligen Hauptschule in Reckenfeld Foto: Pf

Nein, mit den Augen ist alles in Ordnung. Aber trotzdem: Beim Blick in die Runde sah man doppelt oder gar dreifach. Kein Wunder: Denn am vergangenen Wochenende trafen sich Familien mit Mehrlingen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

In der Sporthalle an der ehemaligen Reckenfelder Hauptschule war genügend Platz für die gut 40 Kinder zum Herumtollen. „Ich hab irgendwann den Überblick über die Zahl verloren“, erzählt Christine Borgmann , selbst Mutter von Zwillingen, die diese Veranstaltung jetzt zum dritten Mal organisierte.

Ihr ist der Austausch unter Mehrlingseltern wichtig. Weiß sie doch um die Problematik, die mit den Kindern, die oft als Frühchen geboren werden, verbunden ist. Sie erzählt von einer Mutter, deren Zwillinge jetzt vier Jahre alt sind. „Die beiden wurden als Frühchen geboren, hatten große Probleme, und nach einiger Zeit wollten die Ärzte die Maschinen abstellen. Die Mutter kämpfte um ihre Kinder. Mit Erfolg, denn heute stehen diese beiden in nichts den Gleichaltrigen nach“. Als sie das erzählt, hört man heraus, wie so etwas belastet.

Auch andere Eltern haben um ihre Kinder gekämpft, und schildern ihre Probleme. Da ist unter anderem die Spezialernährung für Frühchen, die aber nicht, oder, wenn man Glück hat, nur anteilig von der Krankenkasse bezahlt wird. Ernährung war darum auch beim vergangenen Treffen ein wichtiger Austauschpunkt.

Und auch der Entwicklungsstand von zu früh geborenen Mehrlingskindern hinkt anfangs den „Normalen“ hinterher. Christine Borgmanns Zwillinge Max und Mia sind inzwischen 21 Monate alt. Mia läuft seit acht Wochen, doch Max schaffte es einfach nicht. „Doch bei dem Treffen, wo so viele Kinder um ihn herum waren, lief er plötzlich los. Das war eine Riesenfreude für uns alle“, strahlt Christine Borgmann.

Genau solche Bedenken – warum ist mein Kind noch nicht soweit wie andere – sind Gesprächsthemen bei den Treffen für Mehrlingseltern, die alle drei Monate stattfinden sollen. „Ob wir noch einmal die Halle bekommen können, steht noch nicht ganz fest. Da sind noch einige Details zu klären. Doch für uns ist es der perfekte Ort. Und wenn, wie dieses Mal, nicht so viele durch Urlaub und Krankheit ausfallen, ist die Gruppe noch wesentlich stärker“, so die engagierte Reckenfelderin.

Sie hat auf Facebook die Gruppe „Mehrlingstreff Münster und Umgebung“ gegründet. Das Interesse ist groß und zeigt, wie wichtig es für Mehrlingsfamilien ist, sich auszutauschen. Zusätzlich zu den Borgmann-Zwillingen gehören drei weitere Reckenfelder Mehrlingsfamilien, darunter einmal Drillinge, der Gruppe an. Mit dabei auch Familien aus Emsdetten . Die weiteste Anreise hatte eine Familie aus Wesel.

Das nächste Treffen wurde für Januar oder Februar ins Auge gefasst. Wer Interesse hat, soll sich über die Facebook-Seite oder unter borg-mann.tine@gmail.com melden.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4364424?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F