Erntedank-Markt „Den Sinn für Nachhaltigkeit schärfen“

Greven -

„Auf dem Markt muss man den Leuten was bieten“, davon sind die Grevener Marktbeschicker überzeugt. Darum haben sie wieder einmal einen attraktiven Erntedank-Markt gestaltet.

Von Stefan Bamberg
Erntedankmarkt-Cheforganisator Friedel Brüning  und „Käse-Henri“ gönnten sich einen fast akrobatischen Spaß – und freuten sich über zahlreiche Marktbesucher.
Erntedankmarkt-Cheforganisator Friedel Brüning  und „Käse-Henri“ gönnten sich einen fast akrobatischen Spaß – und freuten sich über zahlreiche Marktbesucher. Foto: Stefan Bamberg

Friedel Brüning ist nicht einfach nur Verkäufer. „Auf dem Markt muss man den Leuten was bieten“, findet der findige Bio-Bäcker. Am Samstagvormittag backte er live – und wie immer lecker. Brünings legendäres Kartoffelbrot war, zumal noch ofenwarm, einer der Renner auf dem Erntedank- und Kürbismarkt, den die Marktbeschicker im Niederort veranstalteten. Herbstliche Dekoration allenthalben, Kürbisse noch und nöcher, eine tolle Atmosphäre. Die Besucher schnalzten mit der Zunge, die Standbetreiber demonstrierten Zusammenhalt – „Käse-Henri“ wagte fürs Foto glatt eine geradezu akrobatische Einlage. Aber: Nicht ausschließlich ging es um den Spaß. „Wir möchten den Leuten auch vor Augen führen, wo ihre Lebensmittel herkommen“, betont Brüning. Erntedank, das sei gerade für die Marktbeschicker eben nicht irgendein Fest. „Wir müssen die Wertschätzung, den Sinn für Nachhaltigkeit schärfen“, untermauert der Chef-Organisator. Wie es aussieht, mit Erfolg – trotz Ferienbeginns war mächtig was los.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4359920?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F