Zur Info Der Beatclub-Bus – Baujahr 1948

Für 2100 Eurohaben die Beatclubber einst „sieben Tonnen Schrott“ erworben – und haben daraus mit viel Eigenarbeit ihren Partybus gemacht.

Bei einem bierseligen Treffen entstand die Idee einiger Beatclub-Mitglieder, am Grevener Karnevalsumzug teilzunehmen. Auf der Geburtstagparty von Erhard Dirksmeyer erzählte jemand von einem alten englischen Bus, den er im Internet gefunden habe. Die Oldiefreunde schlugen zu – für 2100 Euro. „Sieben Tonnen Schrott“, erinnert sich Sahle an den ersten Schock, der sich einstellte, als das Ungetüm nach mühsamer Überführung in Greven eintraf – ohne funktionierenden Motor und ohne Bremsen. Ein später „die Bus-Titanen“ getauftes Quartett hat den Bus wieder flott gemacht. „Ein Wunder“, sagt Sahle.

Zehn Jahre lang machte der Bus ( Baujahr 1948) keinen Mucks – nun lief er wieder. Und war sofort der Blickfang im Grevener Karneval 2007 und fortan „Maskottchen“ des Festivals am Beach. Geparkt wird er in Westbevern – Scheunen mit vier Meter Höhe sind Mangelware.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4356716?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F