Ex-JKR-Leiter feiert 80. Geburtstag Verlässlich, ruhig, herzlich

Greven -

Gerhard Henning feierte jetzt seinen 80. Geburtstag. 20 Jahre lang hat er die Geschicke und Geschichte der Justin-Kleinwächter-Realschule gelenkt und geprägt.

Gerhard Henning war 20 Jahre lang Leiter der Justin-Kleinwächter-Realschule.
Gerhard Henning war 20 Jahre lang Leiter der Justin-Kleinwächter-Realschule.

Gerhard Henning , 1936 in Schlesien geboren, legte in Tecklenburg sein Abitur ab. Er studierte Anglistik und Germanistik in Münster und begann bald nach seinen eigenen Staatsexamina zusätzlich zu seiner unterrichtlichen Tätigkeit als junger Fachleiter für Englisch, angehende Realschullehrer auszubilden und auf den Beruf vorzubereiten.

Gerhard Henning gehörte zu den ersten Realschullehrern, die 1978 von der ehemaligen Städtischen Realschule an der Lindenstraße – später Anne-Frank-Realschule – zur Nebenstelle an die Teichstraße abgeordnet wurden. Dort wurde er zum Rektor der 1980 gegründeten Justin-Kleinwächter Realschule gewählt. 20 Jahre lang hat er die Geschicke und Geschichte dieser Realschule gelenkt und geprägt.

„Gerhard Henning führte die Realschule in seiner 20-jährigen Amtszeit mit ruhiger Hand und großer Verlässlichkeit auch durch bewegte Zeiten“, heißt es in einem würdigenden Text von Weggefährten.

Henning entdeckte, dass es in Brasilien eine Schule gleichen Namens gab. Auch dort – in der Nähe von São Paulo – war zur Erinnerung an den aus Greven stammenden und bei einem Fallschirmabsprung tödlich verunglückten Pater Justin Kleinwächter einer kleinen Grundschule dieser Name gegeben worden. Zwischen beiden Schulen konnte eine feste Partnerschaft wachsen. Bis zu Hennings Pensionierung fand jährlich ein Adventsbasar zum Wohle dieser kleinen Partnerschule statt, der von einem ungeheuren Engagement der Eltern getragen wurde und für viele ehemalige Schüler eine große Anziehungskraft hatte. Diese Tatsache schätzte Gerhard Henning besonders, zeugte sie doch von der Verbundenheit der Schüler zu ihrem ehemaligen Lernort.

1990 geriet die Justin-Kleinwächter-Realschule in die Schlagzeilen, als der Versuch gestartet wurde, anstelle der Realschule zukünftig eine Gesamtschule einzurichten. Rektor Gerhard Henning setzte sich mit einer überzeugten Elternschaft, den Schülern und seinem Kollegium für den Fortbestand der Realschule ein.

Die Justin-Kleinwächter-Realschule – in ihrer Blütezeit wurden bis zu 700 Schüler unterrichtet – wird im kommenden Jahr ihre Pforten für immer schließen. Die Entwicklungen „seiner“ Schule und der Grevener Schullandschaft verfolgte Gerhard Henning auch nach seiner Pensionierung mit großem Interesse.

„Kluge und weitsichtige Entscheidungen, vertrauensvolle Gespräche mit Schülern, Eltern und Kollegen, seine absolute Verlässlichkeit und sein ruhiger und herzlicher Umgangston hatten stets sein Handeln geprägt. Viele Schülergenerationen hat er mit Umsicht und pädagogischem Geschick durch die Schule geführt und für das Berufsleben bereit gemacht“, schrieben die Weggefährten in ihrem Geburtstag-Text.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4332374?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F