Plaudern über Gott und die Welt Weihbischof Dr. Christoph Hegge besucht Grevener Firmlinge

Greven -

Weihbischof Dr. Christoph Hegge besucht jetzt Grevener Firmanden. Er ließ sich am Sonntag von den Jugendlichen mit neugierigen Fragen löchern.

Von Firmlinge aus Greven und Umgebung ließ sich Weihbischof Dr. Christoph Hegge mit Fragen löchern. Zum Abschluss des „Sinnsucher“-Aktionstages feierte er die Abendmesse in der Jugendkirche „Marys“.
Von Firmlinge aus Greven und Umgebung ließ sich Weihbischof Dr. Christoph Hegge mit Fragen löchern. Zum Abschluss des „Sinnsucher“-Aktionstages feierte er die Abendmesse in der Jugendkirche „Marys“. Foto: Pf

Als kleiner Junge habe er Ingenieur werden und Maschinen erfinden wollen. Doch mit 15 Jahren habe er gespürt, „dass Gott einen Draht zu mir hat“. Heute ist Dr. Christoph Hegge Weihbischof und als solcher zuständig für die Region Steinfurt /Borken. Bei seinem Besuch in der Jugendkirche „Mary´s“ in Greven ließ sich Hegge am Sonntag von Firmlingen mit neugierigen Fragen löchern. Zuvor hatten die Jugendlichen unter dem Motto „Blickst Du richtig durch?“ an einer Sinnsuche teilgenommen. Zum Abschluss des Aktionstages feierte der Weihbischof mit ihnen und der Gemeinde die Abendmesse.

In seiner Predigt forderte Hegge die Firmlinge auf: „Macht etwas aus Eurem Leben. Mit Gott an Eurer Seite habt Ihr alle Möglichkeiten.“ Er ermutigte sie, sich von Gott finden, sich von ihm ansprechen zu lassen. Gleichzeitig erinnerte der Weihbischof die Jugendlichen aber auch daran, dass ein Leben niemals ohne den anderen gelingen kann: „Wir brauchen einander.“

Das hatte sich am Nachmittag auch in Workshops gezeigt, die das „Marys“-Team um Pastoralreferent Matthias Brinkschulte vorbereitet hatte. Besonders spannend fand die 15-jährige Nele Ahlert aus Gimbte, mit verbundenen Augen von einem anderen ohne Worte geführt zu werden: „Das setzt schon ein großes Vertrauen voraus.“ Beim Balancieren auf der Slackline strauchelten einige der Firmlinge und gerieten aus dem Gleichgewicht. Mit Hilfe der anderen fanden sie wieder Halt.

Doch nicht nur Action war beim Aktionstag angesagt: Jeder für sich sollte auch überlegen, „was Gott für mich bedeutet…?“ und „ob er mir überhaupt schon mal begegnet ist?“

Nach so viel Nachdenklichem nutzten die Jugendlichen die Gelegenheit, sich mit Weihbischof Hegge in lockerer Runde über „Gott und die Welt“ auszutauschen. Berührungsängste waren schnell verflogen, die Firmlinge wollten so einiges wissen: Hat ein Weihbischof Zeit für Hobbys? Klar, schwimmen, musizieren und Freunde treffen gehören dazu. Ist Bischof zu sein auch mal langweilig? Nein, versicherte Hegge: „Weil ich immer neue Menschen treffe, so wie Euch heute hier.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4332354?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F