Notreife hat eingesetzt Maisernte startet

Greven -

Die Maisernte startet in diesem Jahr deutlich früher als sonst. Der nasse Früh- und der trockene Spätsommer haben den Pflanzen zugesetzt.

Von Thomas Starkmann
Die Maisäcker  sind an vielen Stellen schon gelbbraun – Zeichen dafür, dass es höchste Zeit wird für die Ernte.
Die Maisäcker  sind an vielen Stellen schon gelbbraun – Zeichen dafür, dass es höchste Zeit wird für die Ernte. Foto: Peter Beckmann

Die Mähdrescher rollen wieder. Etwas früher als üblich hat in Greven die Maisernte begonnen. Denn das heiße und trockene Wetter hat auch dem Mais zugesetzt. „Vor allem auf den leichten Böden hat die Notreife eingesetzt, deshalb muss der Silomais jetzt geerntet werden“, sagt Matthias Langkamp , Vorsitzender des landwirtschaftlichen Ortsvereins.

Was die Erntemenge angeht, hält er sich noch zurück. „Schwer zu sagen.“ Er rechnet aber eher mit einem unterdurchschnittlichen Ergebnis. „Auf den schwereren Böden war es lange Zeit zu nass, da sieht man den Pflanzen den Entwicklungsrückstand immer noch an“, sagt Langkamp. Auch Starkregen und Hagel haben Spuren hinterlassen. Auf den leichten Böden wiederum hätten die Pflanzen wegen der großen Feuchtigkeit im Sommer nur ein flaches Wurzelwerk ausgebildet und jetzt ein Problem mit der Trockenheit.

Mit der Prognose für eine schlechtere Ernte als in den Vorjahren passt sich der Mais den anderen Feldfrüchten an. Das Getreide litt unter der starken Nässe im Sommer. Die Ernte konnte wegen der durchweichten Äcker teilweise erst spät eingebracht werden.

In diesem Punkt sollte es in diesem Jahr bei der Maisernte aber wenig Probleme geben. „Die Böden sind gut befahrbar“, sagt Matthias Langkamp.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4320206?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F